Abriss für Neubau Magnet Müllheim

Müllheim. Auf dem Pfunder-Areal, auf dem die Pebako Gruppe aus Auggen ein neues Dienstleistungszentrum entwickelt, läuft seit Mai der Abriss der ehemaligen Gebäude.

Auf dem rund 2.260 Quadratmeter großen Gelände plant die Gruppe einen Neubau-Komplex mit dem Namen „Magnet Müllheim“ und bietet dort Gewerbeflächen für eine breite Palette an Dienstleistungen an: Unter anderem sollen hier ein Rooftop-Restaurant mit Dachterrasse, ein Fitness-Loft, Praxen, Büros, ein Hotel und ein Sanitätshaus eröffnen.

Im Erdgeschoss sind ebenfalls gastronomische Betriebe geplant, um den umliegenden Schulen, Ämtern und Wohngebieten ein breites Essensangebot über den ganzen Tag verteilt anbieten zu können. Das Konzept sieht vor, dass das Gebäude leicht zu Fuß oder mit dem Auto durch die doppelstöckige Tiefgarage erreicht werden kann. Die Gespräche mit Interessenten und Mietern laufen, Verträge werden bereits geschlossen.

Die Pebako Gruppe will die Stadt an dieser Stelle beleben und einen Übergang zur Werderstraße schaffen. Die Müllheimer Bevölkerung konnte im vergangenen Jahr ihre Wünsche zum Projekt innerhalb einer Umfrage einbringen und hat sich mehrheitlich für Gastronomie, Gesundheitsdienstleistungen und Einkaufsmöglichkeiten
ausgesprochen. Die Fertigstellung des Komplexes ist auf das 4. Quartal 2021 anvisiert.

Das Parallel-Projekt der Pebako Gruppe in der Hauptstraße der Müllheimer Unterstadt, das so genannte „Klemmbach-Carée“, bestehend aus drei Mehrfamilienhäusern mit rund 30 Wohnungen, stockt derzeit durch nötige Hochwasserschutz-Planungen. Hier arbeitet die Pebako eng mit Stadt und Landratsamt zusammen.

Quelle: Rebland Kurier, Ausgabe Müllheim, 25. Juli 2018