Auggener Immobilienunternehmen organisiert Hilfsaktion für die Ukraine

Zwei Busse fahren an die rumänisch-ukrainische Grenze, liefern Hilfsgüter ab und wollen mit 100 Flüchtlingen ins Markgräflerland zurückkehren. Organisiert wird die Aktion von der Firma Pebako.

Das Auggener Imniobilienunternehmen Pebako beteiligt sich an her Hilfe fiir Gefliichtete aus der Ukraine rind will zwei Busse mit Hilfsgiitern an die nimanisch-ukrainische Grenze schicken, die dann mnd 100 Fliichtlinge ins Markgraflerland briilgen sollen. Die Unterbringung soil unter an‹1erein in einem Appartementhaus von Pebako in Bad Bellingen erfolgen. Die Busse sollen am Donnerstagabend, 10. Marz, von Mullheirn aus starten. Ste werden von der Firma Sutter Reisen aus Miinstertal bereitgestellt, ‹tie auch Fahrpersonal schickt. Laut Angaben von Pebako-Geschiiftsfiihrer Paul Peters, der die Aktion federfiihrend organisiert, wird auch die Firma Hekatron Hilfspakete rnit auf den Weg geben. Peters erklart er habe in seiner Firma einige Mitarbeiter, die aus der Ukraine stainmen beziehungsweise Verbindiingen dorthin haben.

Um die organisatorische Abwicklung der Aktion kiiminert sich die ADRA (A‹1ventist Development and Relief Agency), eine Organisation fiir Entwicklungszusarnmenarbeit und Katastrophenhilfe, die von der Freikirrhe der Siebenten-Tags-Adventisten gegriindet wurrle, die auch in Miillheim eine Gemeinde haben. ADRA gehort zurn Biindnis „Aktion Deutschland Hilft“. Laut Aiisktinft von Pebako kiimmert sich ADRA unter anderein uin die erforderlichen Dokumente, ubernimmt die Spritkosten und verdreifacht Geldspenden, die aus der Region koinmen. Hilfspakete werden entgegen genomnien auf dent Pebako- Grundstiick in der Miillheimer Nussbaumallee (gegenuber der Mediathek), und zwar ant Mittwoch, 9. Marz, in der Zeit von 14 bis 19 Uhr, rind am Donnerstag, 10. Marz, von 8 bis 14

Spendenkonto: Freikirche der STA in BW, IBAN DE l868061S0500700d4218, BIC GENODE6IHR, Verwendungszweck „Ukraine“.